19. September 2019

Das Umweltministerium Baden-Württemberg fördert das Projekt "ReTrans"

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg fördert das Projekt ReTrans (Reduzierung von Transiten im Hochspannungsverteilnetz für eine optimale Integration von erneuerbaren Energien) mit knapp 350.000 Euro. Zu den Projektpartnern von ReTrans gehören das IEH (Universität Stuttgart) sowie die Netze BW GmbH.

In diesem Projekt soll zur Beobachtung von Leistungstransiten im Hochspannungsverteilnetz ein PMU-Monitoring-System entwickelt und umgesetzt werden. Dieses System wird zudem zur Identifizierung und Bewertung der Leistungstransite mit einem Netzmodell sowie der Leitwarte eines Netzbetreibers gekoppelt. Darauf aufbauend werden mit geeigneten Gegenmaßnahmen die Leistungstransite reduziert und mit einer Optimierung des Blindleistungspotenzials im Netz die Übertragungsverluste verringert. Ausgehend hiervon soll ein Konzept zur Vorhersage der Leistungstransite und deren Reduktion im vorausschauenden Netzbetrieb entwickelt werden. Hierdurch wird ReTrans einen wichtigen Beitrag zu einer optimalen und verbesserten Integration von erneuerbaren Energien in Verteilnetzen leisten.

Weiter Infos unter:
https://um.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/land-unterstuetzt-weitere-demonstrationsvorhaben-zu-smart-grids-mit-insgesamt-fast-13-millionen-euro/

Die Übergabe der Zuwendungsverträge am 17. September 2018 im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Die Übergabe der Zuwendungsverträge am 17. September 2018 im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Zum Seitenanfang